| 13. Dezember 2023

Denkmaltage 2023: Reparieren und Wiederverwenden in Ziefen

Redaktion BUZ

An den diesjährigen Europäischen Tagen des Denkmals Mitte September 2023 in Ziefen wurden zahlreiche Aktivitäten zum Thema «Reparieren und Wiederverwenden» angeboten. Unter anderem wurde das umfassende Projekt um die Ortskernentwicklung Ziefen vorgestellt. Das Dorfmuseum bot zahlreiche Vorführungen rund um Posamenterei und Wagnerei. Viele weitere Orte zeigten ausserdem auf Rundgängen und Ausstellungen Wege zum zukunftsorientierten Umgang mit kulturhistorischen Werten.

Bei strahlendem Wetter wurden die Denkmaltage 2023 in Ziefen eröffnet von Gemeindepräsidentin Cornelia Rudin, Regierungsrat Isaac Reber und dem stellvertretenden kantonalen Denkmalpfleger Walter Niederberger. Eine Vielzahl von Besucherinnen und Besuchern nahmen an der Eröffnung teil und freute sich über das abwechslungsreiche Programm. Nach dem Apéro erfuhren die Besucherinnen und Besucher auf unterschiedlichen Spaziergängen durch das typische Bach- und Strassendorf, wie sich die Siedlungsstrukturen, wichtigen Verkehrswege und das Leben am fliessenden Wasser entwickelt haben. Kinder konnten die gebaute Umwelt und Freiräume erkunden und der Zivilschutz zeigte, wie er Kulturgüter inventarisiert, schützt und im Krisenfall evakuiert. 

Regierungsrat Isaac Reber begrüsst die Besucherinnen und Besucher der Denkmaltage 2023 (Quelle: BUZ)

Im malerischen Dorf an der Hinteren Frenke konnten alte Kulturgüter bestaunt und vielfältige Aktivitäten unternommen werden. Von der Posamenterei und Wagnerei über die Ziefner Schmitte, das Neuhuus und das Buuchhüsli, wo in alten Zeiten gewaschen wurde, bis zum kleinen Schlachthaus von 1752 konnte man das Leben von früher nachempfinden. Es gab alte Webstühle zu entdecken und die Besucherinnen und Besucher konnten sich aktiv einbringen. Im Bachhüsli zum Beispiel konnte man selber Brot backen. Auf einem Spaziergang zur Feldscheune im Riedbach erfuhren die Interessierten die Details und Hintergründe zu deren Sanierung. Im Wohnhaus von Michael Alder fanden sich viele Besucherinnen und Besucher ein, darunter Architekten und Studierende, die sich selbst bereits mit Alder beschäftigt hatten.

Wäsche waschen wie in alten Zeiten (Quelle: ARP)

Die Denkmaltage in Ziefen zeigten ebenfalls auf, welche Herausforderungen und Chancen Verkehr, Hochwasserschutz und alte Gebäude darstellen. Die geplante Strassensanierung des Bachzeilendorfes bietet die Möglichkeit, mit Architekten, Fachpersonen und unter Einbezug der Bevölkerung und von Eigentümerinnen und Eigentümern Lösungen von hoher Qualität zu suchen. Eine Ausstellung, Führungen und eine Gesprächsrunde führten an den Denkmaltagen in die Thematik ein.

Ziel der Europäischen Tage des Denkmals ist es, bei einem breiten Publikum das Interesse an Kulturgütern und deren Erhaltung zu wecken.

Anne-Dorothée Herbort von der kantonalen Denkmalpflege bot Dorfrundgänge rund um das Leben am Bach an (Quelle: ARP)