Liebe Leserin, 
lieber Leser 

Kurz vor Weihnachten lesen Sie die dritte und letzte Ausgabe der BUZ 2019. Wir durften ein spannendes Jahr erleben: Insbesondere der Wechsel von Regierungsrat Isaac Reber von der Sicherheitsdirektion in die Bau- und Umweltschutzdirektion war für uns alle ein wichtiges Ereignis. Gleichzeitig wurde Isaac Reber bereits zum zweiten Mal zum Regierungspräsidenten gewählt. Es kam also viel auf den neuen BUD-Vorsteher zu. Nach drei Monaten im neuen Amt hat er einen Informationsanlass durchgeführt. Er erklärte an einer Medienkonferenz Mitte Oktober „wohin die Reise geht“ und setzte seine Schwerpunkte für die kommenden Jahre. 

Anfang November 2019 fand der Spatenstich für die Verlegung der Kantonsstrasse im Gebiet Salina Raurica in Pratteln statt. Die neue Kantonstrasse mit einer Länge von rund 2,4 Kilometern wird als zweispurige Hauptverkehrsstrasse ausgebaut. Regierungspräsident Isaac Reber, Kantonsingenieur Drangu Sehu sowie die Gemeindepräsidenten von Augst und Pratteln informierten die Anwesenden über die bevorstehenden Arbeiten.

Anfang November 2019 fand der Spatenstich für die Verlegung der Kantonsstrasse im Gebiet Salina Raurica in Pratteln statt. Die neue Kantonstrasse mit einer Länge von rund 2,4 Kilometern wird als zweispurige Hauptverkehrsstrasse ausgebaut. Regierungspräsident Isaac Reber, Kantonsingenieur Drangu Sehu sowie die Gemeindepräsidenten von Augst und Pratteln infDer Dieselskandal aus dem Jahr 2015 hat gezeigt, dass Manipulationen an der Fahrzeug-Abgasreinigung zu deutlichen Überschreitungen der Abgasnorm führten. Ohne diese Manipulationen lägen die Stickoxid-Emissionen im Strassenverkehr deutlich tiefer. Das Lufthygieneamt beider Basel hat an verschiedenen Standorten in Basel Abgasmessungen durchgeführt.

Nach Stromengpässen und Pandemien stellen Erdbeben bezogen auf Naturgefahren für die Schweiz das drittgrösste Risiko dar. Für Gebäude im Besitz des Kantons überprüft das Hochbauamt bei Umbauten, Sanierungen und grösseren Investitionen konsequent die Erdbebensicherheit. Falls notwendig, setzt es entsprechende Massnahmen um. 

Durch den Einsatz von Fassadenprodukten mit Biozidzusätzen werden Fassaden gegen den Befall von Algen und Pilzen geschützt. Untersuchungen haben gezeigt, dass Wirkstoffe aus Fassaden durch den Regen ausgewaschen werden und so in Gewässer gelangen können. Das Amt für Umweltschutz und Energie (AUE) hat in den Jahren 2016–2018 eine Kampagne durchgeführt, um herauszufinden, wie die Emissionen von Bioziden aus Fassaden in die Gewässer reduziert werden können. 

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen der BUZ. Die kurze Weihnachtsgeschichte stimmt Sie hoffentlich ein bisschen auf die bevorstehenden Feiertage ein. Geniessen Sie die freie Zeit im Kreise Ihrer Liebsten. Viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit fürs neue Jahr!

Catia Allemann