Titelbild: Sissacherfluh (Quelle: Baselland Tourismus)

Liebe Leserin
Lieber Leser

 

Seit dem Lockdown Mitte März ist für uns alle Vieles nicht mehr, wie es war. Das stellt uns vor grosse Herausforderungen. Home Office ist auf einmal massentauglich geworden. Einige von uns müssen gleichzeitig auch ihre Kinder zuhause betreuen – wie ich aus eigener Erfahrung weiss, ist das keine einfache Sache. Trotz Krise möchten wir für Sie aber wie geplant die BUZ Nr. 105 herausgeben. Für dieses Mal ausnahmsweise «nur» in der digitalen Version.

Das Gebot der Stunde heisst «bleiben Sie zuhause». Dennoch tut ein Spaziergang an der frischen Luft zwischendurch gut – selbstverständlich höchstens zu zweit. Es ist Frühling und die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Vielleicht haben Sie Lust, den neuen «Chirsiweg» abzuwandern? Dieser führt Sie vom Bahnhof Sommerau durch Wälder, vorbei an Wasserfällen über weite Wiesen mit Fernblick nach Oltingen. In der vorliegenden BUZ finden Sie die ausführliche Beschreibung dieser schönen Wanderung.

Einen interessanten Beitrag finden Sie auch zum Areal des heutigen Planungsgebietes Salina Raurica. Es hat eine lange und reiche Geschichte, die schon weit vor der Industrialisierung einsetzt. 2001 präsentierte die Baselbieter Regierung unter dem Titel «Salina Raurica» eine städtebauliche Vision. Zur Geschichte der Planung in diesem Gebiet ist ein illustrierter Bericht erschienen. In der vorliegenden BUZ finden Sie eine spannende Zusammenfassung dieser Broschüre.

Des Weiteren widmet sich die BUZ dem Thema «Food Waste». Wussten Sie, dass in der Schweiz die Ernährung rund 30 Prozent aller Umweltbelastungen verursacht? Der Kanton Basel-Landschaft beteiligt sich deshalb an der Kampagne «SAVE FOOD, FIGHT WASTE» der Stiftung PUSCH. Ziel der Kampagne ist es, mit einfachen Tipps aufzuzeigen, wie Lebensmittelverschwendung vermieden werden kann. Im Bericht finden Sie dazu nützliche Informationen.

Schliesslich finden Sie einen Beitrag zu den Bauvorhaben beim Kantonsgerichtsgebäude. Eine Fachjury hat mit einem anonymen Projektwettbewerb das Siegerprojekt «SIRO» des Architekturbüros Notaton aus Chur erkoren. Nach der Ausgabenbewilligung des Landrats, voraussichtlich Mitte Jahr, erfolgen Planung und Projektierung des Vorhabens.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre und bleiben Sie gesund!

Catia Allemann